Mut, Glaube, Zukunft - Leitlinien unserer Arbeit

Mut, Glaube und Zukunft sind richtungsweisende Begriffe für unser Haus und unser Angebot. Mariengrund ist ein Ort der Begegnung, der Achtsamkeit und der gelebten Spiritualität.

zum Programm 2019

Herzlich Willkommen in Haus Mariengrund

 „Mut – Glaube – Zukunft“ – diese drei Begriffe bilden die Leitlinien für unser kommendes Bildungsangebot. Dabei geht es in erster Linie darum, für Sie – unsere Gäste – Raum zur persönlichen Weiterentwicklung, zum Erfahrungsaustausch und zur Stärkung Ihrer Persönlichkeit im Beruf und im Alltag zu schaffen. Unsere Seminare beinhalten neben thematischen Schwerpunkten Zeiten der Stille, Meditation, Reflektion und Entspannung.

Unsere Gäste nehmen es als einen Ort friedvoller Achtsamkeit und gelebter Spiritualität wahr. Sie schätzen die persönliche Gastfreundschaft unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und genießen die Ruhe und den Abstand vom Alltag. Dies bestätigen die vielen Rückmeldungen, die uns immer wieder erreichen, oft in persönlichen Gesprächen. Darauf legen wir besonderen Wert und schaffen damit einen Gegenpol zu den Bestrebungen zunehmender Selbstoptimierung, die viele Menschen an den Rand ihrer Belastbarkeit bringen. 

Geprägt vom Geist unseres Gründers Pater Josef Kentenich und der Schönstatt-Bewegung sehen wir Mariengrund als Ort der Begegnung, an dem unterschiedliche gesellschaftliche Strömungen zusammenfinden. Seit jeher prägen wir, die Gemeinschaft der Schönstätter Marienschwestern, die Atmosphäre des Hauses.

Besonders am Herzen liegt uns der Dialog mit den Menschen, die aus unterschiedlichsten Motiven unser Haus oder die Kapelle besuchen. Wir freuen uns auf Anregungen, Erfahrungen aber auch auf Unterstützung, Engagement und Zusammenarbeit, die für die Zukunft unseres Hauses unerlässlich sind.
 

Aktuell: Veranstaltungen, Seminare

/, Mittwochsgespräche

Mariengrund-Gespräche: Wenn das Netz zur Sucht wird

Die ständige Verfügbarkeit des Netzes und die dauerhafte Erreichbarkeit können bei einzelnen zur Sucht werden? Welche Erfahnrungen haben Sie diesbezüglich gemacht - persönlich, im Freundes-und Bekanntenkreis?

mehr Info
/, Besinnung

Von der Selbsterkenntnis zu einem zufriedeneren Leben: „Ich bin was ich bin und das ist alles, was ich bin“

Wäre das nicht schön, wenn wir das alle so sehen würden: „Ich bin was ich bin und das ist alles, was ich bin“?

mehr Info
/, Bildung

Generation 50+: Du und Ich – Wieder mehr wir zwei

Nachdem die Kinder den Kinderschuhen entwachsen sind, steht die Beziehung zwischen den Ehepartnern wieder stärker im Mittelpunkt.

mehr Info
nach oben